Startseite  - Kontakt  - Impressum
 
 
 
Das Heim
 

Erhalt des Heims durch den Förderverein

1987
Endlich: Durch die Unterstützung des Fördervereins gelingt es, den ewig qualmenden Rauchabzug zu erneuern. Die unverwechselbare Optik des Oktogons bleibt erhalten. Beiträge und großzügige Spenden lassen erstmals bauliche Verbesserungen zu.

1989
Nach Brandstiftung mit Verlust des Klohäuschens ("Klein Gehrden") gelingt es durch Spenden und unentgeltliche Hilfe einen gemauerten Neubau zu erstellen, ohne dass der Ortsring finanziell belastet wird.

1998
Nach erneuten mutwilligen Zerstörungen durch Unbekannte im Vorjahr wird die Dachsanierung erforderlich und kann im Laufe des Jahres begonnen werden. Auch diesmal werden die Mitglieder des Ortsrings durch Gehrdener Handwerker, den Jugendausschuß der Stadt Gehrden und durch den Verein zur Förderung Bündischer Jugend e.V. unterstützt.

2001
Das Heim hat eine Adresse bekommen! Der "Dr.-Wolfgang-Heybey-Weg" erinnert an Hey, der den Wandervogel bis zu seinem Tod 1999 unterstützte und inspirierte.

2006
Das Dach des Heims wird grundlegend repariert. Die Finanzierung erfolgte durch großzügige Unterstützung der Stadt Gehrden, einer Spende der Firma Kandelhardt und aus Mitteln des Ortsring Gehrden und des Fördervereins.